iLove

iLove: Hier findest du dein passendes Gegenstück


Wünschst du dir an manchen Tagen jemanden, mit dem du kuscheln kannst und der dir das Gefühl von Geborgenheit vermittelt? Vielleicht ist dann iLove genau die Plattform, mit der deine Wünsche endlich in Erfüllung gehen. Das Portal ist seit 20 Jahren Experte in dem Gebiet der Zusammenführung von Singles und kann mit einer Hülle und Fülle an Funktionen dabei helfen, deinen Herzensmenschen zu finden. Gerade diejenigen, die im Alltag nicht die besten Karten haben, jemanden kennenzulernen, können sich so entspannt zurücklehnen und online nach einem Partner suchen. Aber nicht nur die wahre Liebe wartet auf iLove, sondern auch zahlreiche Mitglieder, die nach unverbindlichen Flirts Ausschau halten.

Als Experten in Sachen Dating und Sex wollten wir wissen, wie hilfreich die Seite wirklich ist und haben uns zu Testzwecken angemeldet. Wie schnell lässt sich auf iLove jemand finden, wenn es um erotische Chats geht und wie hoch sind die Chancen, den richtigen Partner für alle Lebenslagen zu finden. Welche Eindrücke wir während unserer Testzeit gewonnen haben und wie wir mit den verschiedenen Features zurechtkamen, erfährst du in diesem Review.


iLove – kurz zusammengefasst


Hinter iLove steckt ein deutscher Betreiber mit Sitz in Berlin und ursprünglich war die Plattform mit ihrem Erscheinen 2003 ausschließlich für das Dreiländereck Deutschland, Österreich und Schweiz gedacht. Innerhalb von 1,5 Jahren verzeichnete die Plattform schon mehr als zwei Millionen Mitglieder, wodurch ein internationales Rollout stattfand. Seit 2011 ist iLove weltweit erreichbar und wird von Singles dankend angenommen. Rund um den Globus nutzen über sechs Millionen Menschen die Dienste des Portals und suchen so von unverbindlichen Flirts bis zur wahren Liebe ihr passendes Gegenstück.

Auch das Geschlechterverhältnis ist dabei relativ ausgeglichen. Wie auch auf anderen Dating-Seiten haben die Männer hier mit 54 Prozent die Oberhand, aber die Frauenquote von 46 Prozent ist dabei nicht zu vernachlässigen. Das Besondere an iLove ist, dass die Plattform nicht komplett auf die Partnersuche ausgerichtet ist, sondern auch als eine Art soziales Netzwerk fungiert. Viele Mitglieder haben keine festen Intentionen bei ihrer Anmeldung und möchten lediglich neue Bekanntschaften knüpfen.


Auf iLove anmelden – schnell und unkompliziert


Bevor du dich über iLove auf die Suche nach Gleichgesinnten machen kannst, musst du dich vorab anmelden. Ohne die kostenlos Registrierung erhältst du keinerlei Einblicke auf Mitglieder, wodurch sie zwingend notwendig ist. Dafür geht sie schnell von der Hand und ist in wenigen Schritten durchlaufen.

Im ersten Schritt wählst du dein und das gesuchte Geschlecht aus und hinterlegst zudem deinen Wohnort. Fehlen nur noch dein Geburtsdatum, eine gültige E-Mail-Adresse, ein Nutzername und ein Kennwort – und schon ist die Registrierung fertig. Abschließend musst du nur noch den Aktivierungslink bestätigen, den du umgehend per Mail erhältst.

Ein Fragebogen für qualifizierte Vorschläge


Sobald du mit der Anmeldung fertig bist, wirst du automatisch zu einem Fragebogen weitergeleitet. Die enthaltenen Fragen sollen dir später dabei helfen, schneller die passenden Kontakte kennenzulernen.

Suchst du nach der Liebe des Lebens, einem prickelnden Abenteuer oder einfach nur neue Bekanntschaften für Freizeitaktivitäten? Hier musst du dich allerdings nicht festlegen und kannst auch ruhigen Gewissens mehrere der Punkte auswählen. Als Nächstes geht es um deinen derzeitigen Beziehungsstand und die Frage, ob du bereits Kinder hast. Sofern dir diese Fragen für den Anfang zu viel sind, kannst du sie auch überspringen und zu einem späteren Zeitpunkt beantworten. Auch Fragen zum Bildungsstand und deiner aktuellen Tätigkeit können im Rahmen des Fragebogens beantwortet werden.

Abschließend geht es noch um optische Merkmale wie die Körpergröße oder die Statur. Bei der Frage nach der Sexualität kannst du auswählen, wie wichtig dir Sex innerhalb einer Beziehung ist. Legst du viel Wert darauf, dass es regelmäßig zur Sache geht oder gehörst du eher zur Fraktion, die nur hin und wieder ihre Lust ausleben?

Nachdem du den Fragebogen ausgefüllt hast, fehlt nur noch ein Profilbild. Hierbei kannst du alternativ auch ein kleines Video hochladen, um dich den anderen Mitgliedern noch ausführlicher zu zeigen. Dabei solltest du unbedingt beachten, dass der eigene Upload die Voraussetzung ist, um auch Bilder von anderen Usern zu sehen.


Das Profil auf iLove vervollständigen


Während du mit dem Fragebogen schon einen Teil deiner Profilangaben hinterlegst, hast du im Nachhinein noch die Möglichkeit, das Profil zu ergänzen. Hierfür gibt es verschiedene Kategorien, die du dir vor deinem Start auf iLove unbedingt ansehen solltest.

Dir steht ein Freitext zur Verfügung, mit dem eine individuelle Botschaft verfassen kannst. Das ist die Gelegenheit, um anderen Mitglieder mehr über dich und deinen Charakter zu verraten. Wie auch bei anderen Dating-Seiten ist es absolut empfehlenswert, diese Funktion zu nutzen und somit eine interessante Profilbeschreibung zu hinterlegen.

In der Rubrik Allgemeines geht es um grundlegende Angaben wie das Einkommen, die Religion und deine Wohnsituation. Was uns hier besonders gut gefallen hat: Du kannst auch dein Facebook-Profil und deinen Instagram-Account hinterlegen. Sofern du also in den sozialen Netzwerken unterwegs bist, kannst du den Mitgliedern einen Einblick hinter die Kulissen bieten.

Der Steckbrief beinhaltet noch mehr Angaben als die, die du im Zuge deiner Anmeldung hinterlegt hast. Hier kannst du anderen Usern Informationen darüber geben, wie dein Kleidungsstil oder ob du Tattoos und Piercings hast. Auch die Interessen und Hobbies können bei der ergänzenden Profilgestaltung angepasst werden. Lass andere Mitglieder auf ilove wissen, wie du deine Zeit verbringt oder welches Büchergenre dich besonders anspricht.

Abschließend geht es noch um deinen persönlichen Lifestyle und deine Vorstellungen von einer Beziehung. Treibst du gerne Sport und wie sieht es mit dem Thema Fernbeziehung aus? Je mehr du von dir preisgibst, desto höher sind die Chancen, über iLove die richtigen Kontakte kennenzulernen.


iLove – welche Funktionen stehen zur Verfügung?


Nachdem du dein Profil vollständig ausgefüllt hast, wird es Zeit, sich mit den Funktionen von iLove vertraut zu machen. Hier bietet dir die Plattform verschiedene Optionen, um dich auf die Suche nach den passenden Kontakten zu machen.

Der Fragenflirt


Eine der interessanten Funktionen ist der sogenannte Fragenflirt. Dabei musst du mindestens zehn verschiedene Fragen aus verschiedenen Themengebieten beantworten. Von Fragen aus dem Alltag bis zu Details, wie du mit deiner Sexualität umgehst – je mehr Antworten du hinterlegst, desto höher die Chancen, die passenden Kontakte kennenzulernen. Der Fragenflirt ist die Grundlage für den sogenannten Matchingfaktor auf iLove. An ihm lässt sich die Höhe der Übereinstimmung ablesen.


Der Fotoflirt auf iLove


Wie der Name schon verrät geht es beim Fotoflirt darum, ob dir Mitglieder aufgrund ihrer Profilbilder gefallen. Ähnlich wie bei anderen Portalen entscheidest du so anhand eines Bildes, ob dir jemand gefällt oder nicht. Sofern dir das Bild allein nicht ausreicht, öffnest du mit einem Klick auf Foto das komplette Profil und erhältst du so alle nötigen Informationen.


Die iLove Suchfunktionen


Du bist bei der Suche nach Kontakten aber nicht nur auf den Fragen- oder den Fotoflirt angewiesen. Die Plattform bietet dir auch eigenständige Suchkriterien, mit denen du deine Wunschkandidatinnen selektieren kannst. Sei es die gewünschte Altersspanne, die Definition des Umkreises oder optische Merkmale, die die Kontakte mitbringen müssen – so kannst du dir nach deinen Vorstellungen deine Wunschpartnerinnen zusammenschustern. Gehörst du zu den Menschen, für die das Sternzeichen ebenfalls eine wichtige Rolle spielt, kannst du selbst das bestimmen und erhältst anschließend nur Kontaktvorschläge mit dem ausgewählten Sternzeichen.


Unser erster Eindruck von iLove


Nachdem wir uns angemeldet, unser Profil gestaltet und uns ein paar der Funktionen angesehen haben, können wir eine kurze Zwischenbilanz ziehen. Auf uns macht iLove bisher einen seriösen und souveränen Eindruck. Besonders gut hat uns bis zu diesem Zeitpunkt die Vielfalt an Möglichkeiten gefallen, mit denen du nach anderen Mitgliedern suchen kannst. Sei es der Fragen- oder der Fotoflirt – die Features sind nicht nur nützlich, sondern machen dazu auch noch Spaß.


Auf iLove Profile favorisieren


Nachdem du mit den Suchfunktionen gespielt und die richtigen Profile gefunden hast, gibt es verschiedene Optionen, mit ihnen in Kontakt zu treten. Solltest du zu Anfang mit der Anzahl an Kontakten überfordert sein, empfiehlt es sich, die besten Mitglieder zur Favoritenliste hinzuzufügen. So verlierst du sie nicht aus den Augen und kannst jederzeit erneut auf ihre Profile zugreifen.

Passive Kontaktfunktionen


Du hast ein ansprechendes Profil gefunden und hast keine Ahnung, wie du die Kontaktaufnahme starten sollst? Dann bietet sich die eben erwähnte Favoritenliste an oder die Vergabe eines Likes. So lässt du dein Gegenüber wissen, dass du ein Auge auf sie geworfen hast und kannst abwarten, ob diese Geste erwidert wird. Zu den passiven Funktionen gehört auch das Versenden eines Smileys, worüber die Mitglieder sofort in Kenntnis gesetzt werden.

Solltest du also in dem Moment nicht die richtigen Worte für die Kontaktaufnahme finden, kannst du alternativ auch die passiven Features nutzen, um auf dich aufmerksam zu machen.

Nachrichten auf iLove versenden


Um direkt mit deinen Wunschprofilen in Kontakt treten zu können, gibt es die altbewährte Nachrichtenfunktion. Mit ihr kannst du unverzüglich das Eis brechen und in die Kontaktaufnahme gehen. Verziere deine Nachrichten mit Emojis und verleihe ihnen somit eine persönlichere Note, um das Gespräch zum Laufen zu bringen.

Video-Dates oder Sprachanrufe vereinbaren


Diese Funktionen sind natürlich erst dann relevant, wenn du mit deinem Wunschkontakt schon ins Gespräch gekommen bist. Aber sobald ihr ein paar Nachrichten ausgetauscht habt und die Wellenlänge stimmt, kannst du so die nächsten Schritte zum Kennenlernen einleiten. Lade dein Gegenüber zu einem Video-Chat ein oder schlage einen Sprach-Chat vor, wo ihr euch auch ohne Tastatur austauschen könnt.


Ist iLove kostenlos?


Du suchst nach einer guten Singleplattform, die dir zahlreiche kostenlose Funktionen eröffnet? Dann ist iLove eine Seite, die du unbedingt ausprobieren solltest. Alle bisher vorgestellten Funktionen sind schon mit einer kostenlosen Basismitgliedschaft nutzbar, wodurch du nicht erst ein Upgrade durchführen musst, um neue Bekanntschaften zu knüpfen.

Kostenlose Funktionen:

 

  • Anmeldung und Profilgestaltung

  • Fragen- und Fotoflirt

  • Passive Kontaktfunktionen

  • Nachrichten zeitversetzt versenden


Kostenpflichtige Funktionen:

 

  • Nachrichten in Echtzeit versenden

  • Liste der Profilbesucher einsehen

  • Video-Dates


Wie du siehst, kommst du auch mit einer Basismitgliedschaft auf iLove schon ziemlich weit, wenn es um das Kennenlernen interessanter Kontakte geht. Durch das Upgrade auf eine Premium-Mitgliedschaft stehen dir sogar noch mehr Funktionen zur Verfügung, was die Kontaktaufnahme erheblich erleichtert.


Die Kosten auf iLove


Um auf alle Funktionen zugreifen zu können, gibt es vier verschiedene Arten der Premiummitgliedschaft, die sich in der Dauer der Laufzeit unterscheiden. Je länger die Laufzeit, desto geringer sind die monatlichen Kosten.

 

  • 1 Monat 39,90 Euro

  • 3 Monate 21,90 Euro pro Monat

  • 6 Monate 17,90 Euro pro Monat

  • 12 Monate 13,90 Euro pro Monat


Hier fanden wir es besonders gut, dass es die Variante der einmonatigen Mitgliedschaft gibt, die obendrein verhältnismäßig günstig ist. So kannst du dir einen konkreten Überblick verschaffen und dich anschließend für eine längere und kostengünstigere Mitgliedschaft entscheiden.


Die iLove Vor- und Nachteile


Die Vorteile:

 

  • Kostenlos nutzbar

  • Übersichtliches Design und hohe Nutzerfreundlichkeit

  • Viele Funktionen

  • Ausgeglichenes Geschlechterverhältnis

  • Für unverbindliche Flirts und Beziehungen geeignet

  • App im Playstore vorhanden


Die Nachteile:

 

  • Intentionen der Mitglieder unterschiedlich


Der einzige Nachteil ist in unseren Augen, dass auf iLove unterschiedliche Menschen mit verschiedenen Intentionen zusammenkommen. Während die einen nur nach einem Abenteuer suchen, wünschen sich andere die Liebe des Lebens. Das bedeutet, du musst dich erst durch ein paar der Profile klicken, um die Kontakte ausfindig zu machen, die die gleichen Interessen wie du verfolgen.

 

Unser iLove Fazit


Auch nachdem wir eine Zeit auf iLove verbracht haben, bestätigt sich unser erster Eindruck. Die Plattform ist benutzerfreundlich aufgebaut und verfügt sogar über eine eigenständige App, die sowohl für iOS als auch für Android zum Download bereitsteht. Ein Upgrade auf Premium ist nicht zwangsläufig von Nöten, um auf iLove interessante Kontakte aus deiner Umgebung kennenzulernen. Du musst lediglich damit klarkommen, dass die Nachrichten zeitversetzt zugestellt werden. Das kann bis zu 60 Minuten dauern, lässt sich aber mit einer Premiummitgliedschaft schnell beseitigen.

Was die Funktionsvielfalt angeht, bietet die Plattform dir verschiedene Optionen, um dich auf die Suche nach deinen Wunschkontakten zu machen. Sowohl der Fragen- als auch der Fotoflirt sind unterhaltsame Wege, um sich verschiedene Profile anzusehen. Um auf den Matchfaktor zugreifen zu können, müssen du und die anderen Mitglieder jeweils den Fragenflirt durchlaufen und dort eine gewisse Anzahl an Antworten hinterlegen. Ist das der Fall weißt du mit einem Blick auf die Profile, wie hoch die Übereinstimmung ist und wie gut die Chancen stehen, dass es zu einer erfolgreichen Kontaktaufnahme kommt. Von unserer Seite ist iLove eine ganz klare Empfehlung für unverbindliche Flirts und die Suche nach dem Herzensmenschen.


iLove Bewertungen

Wir haben noch keine Bewertungen. Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Besuchern und schreiben Sie eine Bewertung über iLove.

Gehe zu iLove

Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung